Publikationen > Artikel im Detail

EineWelt, Heft 3/2016

Philippinen

Ein Land sucht seine Zukunft – das Heft zum Weltgebetstag 2017

€ 4,50

Seit der Wahl von Rodrigo Duterte zum neuen Präsidenten sind die Philippinen wieder im den Fokus des Medien-Interesses geraten. Der Populist vom Schlage eines Donald Trump geriert sich als der große Aufräumer, der die Probleme des Landes wenn nötig mit Gewalt löst.

Anlass für uns, die Philippinen zum Schwerpunkt dieses Heftes zu machen, ist allerdings der Weltgebetstag der Frauen, der am 3. März 2017 in über einhundert Ländern gefeiert wird. Diese weltweite Basisbewegung christlicher Frauen hatte das Thema Philippinen schon vor Jahren für 2017 bestimmt – dass es so aktuell sein würde, hatte niemand erwartet. Für den Schwerpunkt haben wir neben Philippinen-Expert/inn/en aus Deutschland auch Autorinnen aus dem Land selbst gewinnen können, so dass sich ein recht umfassendes Bild dieses größten christlichen Landes Asiens entstanden ist.

In EineWeltEXTRA, dem 20-seitigen Innenteil des Heftes, gehen unsere Autor/inne/n in sechs weiteren Texten den Fragen der Arbeitsmigration aus den Philippinen nach, beschreiben zweifelhafte Geschäfte mit Agrarland, gehen den Folgen des Bergbaus auf den Grund und stellen die schwierige Menschenrechtslage im Land dar.

Im zweiten Teil des Heftes befassen sich unsere Autorinnen erneut mit dem Mittleren Osten. Katja Dorothea Buck porträtiert den muslimischen Querdenker Tarif Khalidi aus Beirut und Corinna Waltz berichtet über ein Schulfernsehprogramm für Flüchtlingskinder aus Syrien. Die letzte große Strecke ist der ältesten Landbesetzung Lateinamerikas gewidmet. Jürgen Schübelin hat die heutige Siedlung Aguita de la Perdiz in Concepción besucht, aus der ein (fast) ganz normaler Stadtteil geworden ist.